Camino Frances #42: Ankommen ist anstrengender als

Meine Rückreise vom Camino dauert. Sie dauert statt fünf Stunden satte 13, beinhaltet unerwartete Zwischenstationen und endet mit dem Gefühl, dass nichts läuft, wie es soll. Die Rückreise aus Santiago ist symptomatisch für das, was nach dem Camino kommt. Es dauert, bis ich ankomme, es gibt überraschende Wendungen, und es verläuft alles andere als nach Plan. Und dennoch: der Camino ist vorbei, lang lebe der Camino.

Nachdem ich in epischer Breite geschildert habe, wie es ist, den Camino Frances zu laufen, möchte ich euch nicht vorenthalten, was danach war.

Wie fühlt es sich an, nach knapp sechs Wochen nach Hause zu kommen? Wie lange dauert es, bis man dort wieder Fuß gefasst hat? Was wurde aus den Menschen, die ich unterwegs getroffen habe? Würde ich es noch mal tun? Würde ich es anders tun? Gibt es etwas, das ich bereue? Was wurde aus mir?

Die ganze Geschichte findest du nach dem Blog-Umzug hier: https://audreyimwanderland.com/2019/01/27/caminofrances_die-zeit-danach/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s